Kategorien
blog

Räumung

Heute am So. 6.1.2013 ist die Hausbesetzung in der Meckenheimerallee 160 um 8:30 Uhr beendet worden.

Die Aktion, welche als Zeichen zum Thema Leerstand, Wohnungsmangel, Freiraummangel und sozialer Verantwortung zu verstehen ist, endet friedlich mit der Übergabe des Hauses an die Universitätsverwaltung-Bonn, die Mieter der Immobilie des Bundes Liegenschaftsamtes ist.

Nach anfänglicher Angst vor angedrohter repressiver Räumung fand man eine Komunikationsebene.
Singend zeigte man sich vor dem Haus und alle HausbesetzterInnen konnten nach Aufnahme der Personalien durch die Polizei friedlich in den grauen Sonntagmorgen spazieren. Die Konsequenzen bleiben abzuwarten.

Keine 24 Stunden lang war das Gebäude besetzt, das Erste in Bonn seit über 20 Jahren.
Im Laufe der kurzen Besetzung besuchten mehrere hundert Bonner BürgerInnen das Haus.
Laut Besuchern fand sich ein wunderbares Gebäude dessen bauliche Integrität durch die BesetzerInnen respektiert wurde.
Der Pressesprecher der Universität Bonn gibt an, dass der Leerstand dieses Gebäudes den neuen Brandschutzverordnungen des Bundes geschuldet ist. Eine weitere Nutzung wird geprüft.

Das Thema ist und bleibt aktuell.

Wohnungsnot und steigende Mietpreise, fehlende Freiräume für niederschwellige Kultur auf der einen Seite – massiver Leerstand, Bauspekulation und gezielte Inkaufnahme von Verfall nicht direkt gewinnträchtig nutzbarer Gebäude durch die Eigentümer auf der anderen Seite.

+++ Weitere Informationen gibts hier:

http://liz-bonn.tk/
https://twitter.com/unsahaus
https://linksunten.indymedia.org/en/node/75268
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/7304/2393107/pol-bn-personen-drangen-in-leerstehendes-universitaetsgebaeude-ein-nach-mehrfachen-aufforderungen
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/poppelsdorf/Personen-drangen-in-Uni-Gebaeude-ein-article940936.html

Foto Credits: Jo Hempel

Räumung

Räumung

Räumung

Räumung